Über uns

Die Fledermauskartierung in Ostfildern begann 2017 nach einem Vortrag über die Fledermausvorkommen in Baden-Württemberg. Nach längerer Recherche konnte die Frage:

“Wie viele der 21 Fledermausarten in Baden-Württemberg kommen eigentlich hier bei uns in Stuttgart bzw. Ostfildern vor?”

nicht beantwortet werden und Robert Pfeifle begann sich intensiver mit den technischen Möglichkeiten und Lautanalysen zu beschäftigen. Unterstützt wurde er dabei am Anfang durch Hannah M. bei nächtlichen Transekt-Begehungen und die NABU Ortsgruppe Ostfildern-Ruit e.V. mit Informationen zu älteren Daten zu Fledermauskästen.

Für Teile Esslingens und vor allem Leinfelden-Echterdingen gibt es ausführliche Kartierungen und Datengrundlagen. In den Ortsteilen Ruit, Kemnat, Nellingen und Scharnhausen wurden in den letzten Jahren einige Projekte zum Fledermausschutz (Nistkästen) und ausführliche Beobachtungen zu Jagdrevieren von Herrn Michael Köplin durchgeführt aber aufgrund der fehlenden technischen Voraussetzungen keine Lautanalyse und damit Artnachweise erbracht.

Seit 2018 ist die Fledermausgruppe Ostfildern auf insgesamt 7 Leute angewachsen. Ilona und Bianca stießen Anfang 2018 fast zeitgleich mit den ersten erwachenden Zwergfledermäusen zur NABU Ortsgruppe Ostfildern-Nellingen e.V.  hinzu. Weitere Unterstützung erhielten wir daraufhin von Nina, Madeleine und Monja. Durch die großzügige Bereitstellung von zwei Batlogger M Detektoren konnte die wir die Fledermausvorkommen in Nellingen, Kemnat, Ruit und Heumaden und konnten bisher 8 Arten in Ostfildern nachweisen. Darunter auch mehrfach Nachweise von Myotis myotis (Großes Mausohr) und Vespertilio murinus (Zweifarbfledermaus).

Die Bemühungen um die Fledermausfauna in Ostfildern werden auch in 2019 fortgesetzt und wir haben uns als Ziel gesetzt möglichst viele Nächte und Morgendämmerungen bei Transektbegehungen, Quartierkontrollen und Quartiersuchen zu verbringen.